Gebäudethermografie

Der menschliche Organismus befindet sich in steter Wechselwirkung mit den ihn umgebenden Klima­bedingungen. Die Gebäudehülle bildet einen Puffer zwischen Innen- und Außenraum. In der Bauphysik werden die ver­schied­enen Wirkungs­ströme erfasst.

Typische Sommerwoche

Seminarräume und Klassen neigen zu Überwärmung. Mittels dynamischer Simulation wird der zu erwartende Temperaturverlauf berechnet und daraus Maßnahmen zur Temperatur­begrenzung abgeleitet, wie z.B. Sonnenschutz, Aktivierung von Speichermassen, Nachtlüftung, Be- und Entlüftung mit vor­konditionierter Luft.

Leistungsübersicht Wärmeschutz

  • Energieausweis
  • Passivhausnachweis
  • Gebäudeausweis und ökologischer Bauteilkatalog
  • Dynamische Gebäudesimulation und Energiebilanzierung
  • Beurteilung des sommerlichen Wärmeschutzes und Sonnenschutzeinrichtungen
  • Berechnung und Beurteilung von Wärmebrücken
  • Wärmetechnische Festlegung und Beurteilung von Bauteilen
  • Beurteilung von Außenfenster- und Außentürkonstruktionen
  • Klima- und Behaglichkeitsmessungen in Räumen
  • Thermografische Analysen von Gebäuden und Bauteilen
  • Luftdichtheitsmessungen (auf Anfrage)